Bau-Phasen und Bau-Ablauf

Allgemeines zum Bau-Ablauf

Grundsätzlich ist jedes Bau-Projekt individuell. Dementsprechend gibt es hier auch kein Kochrezept, das bis ins Detail für jedes Projekt im einzelnen immer gleich anwendbar ist.

Es ist verständlich, dass es bei einer Parkettverlegung eines einzelnen Raumes eine andere Vorbereitung und Planungsaufwand bedarf, im Vergleich zu einer Planung eines kompletten Hausbaus oder einer umfangreichen Altbausanierung. Ein kleineres Projekt wie Bodenlegerarbeiten kann man mit handwerklichem Geschick selbst vornehmen und ohne großen Terminplan jederzeit loslegen.

Unser Tipp:

Bei einen großen Projekt wie beim Hausbau ist es auch wichtig, dass du dir einen Terminplan anfertigst. Schließlich musst du vielleicht länger Miete zahlen, und benötigst daher einen größeren Kredit wenn Termine nicht eingehalten werden. Überlege dir genau, wie lange was dauern kann bzw. darf, und bringe es zu Papier. Der Terminplan hilft dir, frühzeitig zu erkennen, wo du ev. mehr Engagement investieren musst, das Dinge geschehen und das Projekt nicht mit großen Verzögerungen gestartet bzw. am Ende fertiggestellt wird.

Zeit kostet Geld
Packst du selbst beim Bodenlegen an, so wirst du über die entstandenen kleinen Kratzer bei den Arbeiten, u. U. darüber hinweg sehen können. Viellecht sogar dann, wenn der Handwerker es für dich erledigen sollte und du dann auch 
stellen haben würdest.
Im Gegensatz zu einem Hausbauprojekt, wo bei vielen Bautätigkeiten auch Fehler passieren, und kleine Fehler in der Bau-Ausführung zu großen Auswirkungen führen können. Ein feuchter Keller kann einen sein Leben lang Sorgen bereiten. Daher ist es hier auch wichtig, bei einem derart großen Projekt, wo du viel Geld investierst, sich möglichst gut vorzubereiten. Hilfestellungen gibt es genügend.
Hast du einen guten Bauvertrag, so kann der dir bei Probleme auch helfen. Gibt es aber dann doch Einzelheiten die Probleme mit großen Auswirkungen machen können, und die du noch dazu nicht ausschließen kannst, dann hilft dir vielleicht eine Versicherung. Je nach Projektgröße sollte auch mehr oder weniger „Kontrolle“ vorgesehen werden. Eine Bau-Aufsicht und Baukoordinator können dir bei der Bau-Ausführung zur Seite stehen.

Die einleitenden Worte zeigen auf, jedes Projekt ist individuell und erfordert für sich einen angemessenen Planungsbedarf. Auch wenn es bei den Kosten eines Enfamilienhauses um sehr viel Geld geht, sollte aber auf professionelle Hilfe nicht verzichtet werden. Professionisten können mit Ihrer Erfahrung zu einem reibungsfreieren Projektablauf sorgen. Beim Hausbau muss man sich im wesentlichen überlegen, wo lasse ich mein Haus planen, wer kann mich unterstützen bei der Auswahl der richtigen Baufirma, wer prüft mir den Bauvertrag und begleitet die Baustelle mit Fachwissen als mein Vertreter, etc.

Klein und Großprojekt haben aber zumindest soviel gemeinsam, dass Sie die gleichen Bau-Phasen durchlaufen.

Bau-Phasen eines Bau-Projekts

Folgende Phasen durchlaufen ein Bau-Projekt aus Sicht des/der Bauherren/in von der Idee bis zur Fertigstellung.

  1. Grundlagenermittlung
  2. Vorplanung
  3. Entwurfs bzw. Einreichplanung / Kostenplanung
  4. Projektvergabe an Firma
  5. Ausführungsplanung
  6. Bau-Ausführung von Firma
  7. Ab- bzw. Übernahme

Manche oben verwendeten Begriffe werden in Regelwerken bzw. Richtlinien auch als Leistungsphasen bezeichnet.

Kunden bauen schlauer

Die ersten drei Schritte, von der Erstellung des ersten Konzepts bis hin zum Erreichen einer entsprechenden Planungsqualität, dienen als Grundlage zur Genehmigung der lokalen Baubehörden, sofern diese erforderlich ist.

Es ist natürlich von der Größe des Projekts abhängig, ob der oder die Einzelne zum Teil selbst (oder zusammen mit seinem Handwerker/Baufirma) diese Planungsaufgaben für sein Projekt übernimmt, oder z. Bsp. ein Architekt / planender Baumeister eine Ausschreibung für eine Hausplanung erstellt.

Speziell beim Hausbau gibt es viele, unterschiedliche Vertragskonstellationen, wo die Ausführungsplanung vom Planer oder von der ausführenden Firma erfolgen kann. Auch das der Unternehmer die komplette Planung stellt ist denkbar (Stichwort: „Katalog-Fertighaus“). Ansonsten ist die Schnittstelle zwischen Planung und Ausführung die Ausführungsplanung, die entweder vom Architekten / planenden Baumeister oder aber zumeist von den ausführenden Unternehmen beim Hausbau gestellt wird. Dies hängt grundsätzlich auch davon ab wie die Ausschreibung gestaltet wurde, bzw. wenn du dir ein Haus vom „Katalog“ bestellst übernimmt der Unternehmer die vorhergehenden Phasen auch für dich.

Planer jedenfalls, können mit zunehmender Planungstiefe die Kosten genauer schätzen, bis schließlich auch Angebote von Firmen vorliegen und den Preis weiter konkretisieren.

Es gibt Ausschreibungen mit konkreten Leistungs- und Mengenverzeichnis, wo die Planungsfirma bereits für eine große Planungsgenauigkeit sorgt. Da dies in diesem Fall vor Vergabe des Projekts an eine ausführende Firma stattfindet, werden von der Baufirma an der dieser Planung für die Ausführung keine großen Änderungen mehr vorgenommen werden müssen. 

Bei der Hausbau-Planung sind jedoch zumeist funktionale Ausschreibungen üblich. Hier werden der ausführenden Firma lediglich eine allgemeine Beschreibung mit Plänen zur Verfügung gestellt. Für die Angebotserstellung (Kostenvoranschlag oder Pauschalpreis) ist von der Baufirma hier mehr Arbeit gefordert, da die Mengen noch für die Kalkulation abzuschätzen sind. Im Auftragsfall, werden die Kalkulationsgrundlagen noch in eine genauere Ausführungsplanung überführt.

Erfolgt die Vergabe von einen Projekt eines Bauherren an eine ausführende Firma (Baufirma, Handwerker), so werden alle verbleibenden Schritte bis zur Fertigstellung von der Firma durchgeführt, welche durch eine Übernahme gekennzeichnet ist. Die Bedeutung einer ordentlichen „förmlichen“ Übernahme wird in Bau-Ausführung theamatisiert und ist ein Milestone in einem Projekt, da hier auch die Gewährleistung beginnt. Der Bauherr ist gut beraten, wenn er die Bauarbeiten des ausführenden Unternehmens bei größeren Projekten auch von einem Professionisten (Bauaufsicht) überwachen lässt.

Unser Tipp:

Bei einem größeren Projekt wie dem Bau eines Einfamilienhauses oder einer Generalsanierung, sollte der Vertrag vor Unterzeichnung noch von einem unabhängigen Fachmann geprüft werden. Es sollte hierin u. a. eine förmliche Übernahme festgehalten werden.

Share on whatsapp
WhatsApp